Die Webdesignerin aus Bern
Wer, wenn nicht wir?

Jeanne d'Arc

Deine Webdesignerin aus Bern

Welche berufliche Erfahrungen trägst du in deinem Rucksack?

Ich war nach meiner KV-Lehre im öffentlichen Verkehr für 10 Jahre bei der SBB als Reiseberaterin am Schalter tätig. Während dieser Zeit war ich sehr glücklich und lernte viel. Ich durfte meine Kunden in fünf Sprachen bedienen, viele Lernende ausbilden und lernen die Kunden abzuholen. Dank der SBB durfte ich viel reisen, meine Faszination für Geografie leben sowie zu unterschiedlichen Tageszeiten arbeiten. Ich arbeitete auch kurze Zeit für den Kanton Bern und durfte eine Saison als Skilehrerin in Grindelwald arbeiten. 

Was hat dich dazu bewogen, Herz am Werk zu gründen?

Für das BnB meiner Eltern und mein klassisches Singen habe ich bereits 2018 und 2019 eine Website gestaltet. Da ich schon immer meine Kolleginnen in ihrem Tun unterstützte und mir stets Ideen zum Verkauf ihrer Produkte kamen, sah ich als Webdesignerin meine Chance. Ich hatte einen guten Riecher. Es ist ein toller Job mit vielen Herausforderungen!
Ich unterstütze Frauen gerne während ihrer Selbständigkeit! Webdesign ist sehr männlich geprägt und ich finde es wichtig, dass Frauen sich mit ihrem One-Woman-Business einer selbständigen Frau anvertrauen können.

Wie bist du ausgebildet?

Bei der SBB liess ich mich zur Kauffrau EFZ mit Berufsmaturität ausbilden.
Das Erstellen der Websites habe ich mir selbst beigebracht. Ich bin Autodidaktin und lern(t)e viel mit Videos. 1:1-Coachings bringen mich enorm weiter. So bildete ich mich im Frühjahr 2023 mit Sarah, SEO-Coach und autodidaktisch in Suchmaschinenoptimierung weiter. Im Spätsommer 2023 hatte ich mehrere Coachings bei Tanja, der Datenschützerin um das neue Datenschutz-Gesetz auf Websites umzusetzen. Seit November 2021 bin ich hauptberuflich selbständig als Webdesignerin in Bern.

Bist du Bernerin?

1987 bin ich geboren und in Aeschi SO mit zwei Geschwistern aufgewachsen. Ich liebte die Nähe zum Burgäschisee, den ich heute noch oft besuche. In meiner Jugend sang ich im Kirchenchor und die Mitwirkung in Operetten war meine Passion. Seit 2016 lebe ich in Bern. Meine Liebe zu Bern wuchs jedes Mal mehr bei der Überquerung der Zugbrücke kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Bern. Die Alpen, das Münster und die Aare, dieses Bild ist einzigartig. Ich fühle mich zudem sehr wohl, da die Stadt politisch sowie topografisch grün ist. 

Warum machst du nur für Frauen Websites?

In den letzten Jahrhunderten wurde die Frau und die weibliche Energie stark unterdrückt. Damit es eine friedliche Welt geben kann, setze ich dort an wo ich kann. Ich finde es braucht die weibliche und männliche Energie zu gleichen Teilen. Ich will die männliche Energie nicht abschaffen und habe auch nichts gegen Männer. Auch in ihnen steckt weibliche Energie. Ich denke jedoch, dass es mehr Frauen braucht, welche ihre Ideen umsetzen, da es in der Führung und Politik immer noch keine ausgewogenen Anteile an Frauen und Männern gibt. Zudem gibt es immer noch Lohnungleichheit in der Schweiz. In der Selbständigkeit können wir Frauen selbst bestimmen, wieviel wir verdienen.

Mit welchen Tätigkeiten füllst du deine Batterien auf?

Mit Lesen, Velofahren mit meinem E-Bike durch die Stadt Bern und die Umgebung fahren, Töpfern und Yoga mit der Youtuberin Mady Morrison . Der Austausch mit Freundinnen, Familie, Kochen und gesund essen sind mir wichtig. Das unverpackte Einkaufen auf dem Berner Märit und im Unverpackt-Laden zaubert mir jeweils ein Lächeln auf die Lippen.

Entsprechen dir meine Werte?

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme für ein Kennenlerngespräch über deine Herzensberufung und die Wünsche für deine Website.

Was ist dir in deiner Selbstständigkeit als Webdesignerin Gold wert?

Der wöchentliche Austausch mit meiner Jugendfreundin und Gründerin des „Kinder-und Jugendtheaters Bramel“ ist mir sehr viel wert. Melanie hat sich zur selben Zeit wie ich selbständig gemacht. Auch habe ich andere Freundinnen, welche selbständig sind oder sich auf diesen Weg begeben möchten. Das Arbeiten in meinem Büro im Berner Altenberg lässt mich zu Hause besser abschalten.

Mit welchen Tätigkeiten füllst du deine Batterien auf?

Mit Lesen, Velofahren mit meinem E-Bike durch die Stadt Bern und die Umgebung fahren, Töpfern, Tanzen und Yoga mit der Youtuberin Mady Morrison . Der Austausch mit Freundinnen, Familie, Kochen und gesund essen sind mir wichtig. Das unverpackte Einkaufen auf dem Berner Märit und im Unverpackt-Laden zaubert mir jeweils ein Lächeln auf die Lippen.

Was ist dir in deinr Selbstständigkeit als Webdesignerin gold wert?

Der Austausch mit meiner Jugendfreundin und Gründerin des „Kinder-und Jugendtheaters Bramel“ ist mir sehr viel wert. Melanie hat sich zur selben Zeit wie ich selbständig gemacht. Auch habe ich andere Freundinnen, welche selbständig sind oder sich auf diesen Weg begeben möchten. Das Arbeiten in meinem Büro im Berner Altenberg lassen mich zu Hause besser abschalten.

Entsprechen dir meine Werte?

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme für ein Kennenlerngespräch über deine Herzensberufung und die Wünsche für deine Website.